Aus gegebenen Anlass haben wir auch unsere Jahreshauptversammlung am 26.Mai. abgesagt!

Einen neuen Termin gibt es noch nicht.

 

Kindertagespflege und das neue Kitareform Gesetz

 

Die Kitareform zeigt eine fehlende Wertschätzung unserer Arbeit.

 

Die neuen Mindeststandards nehmen uns unsere Selbstständigkeit, weil wir nicht mehr über unsere Arbeit bzw. unser Einkommen "selbst" bestimmen können und so unsere Existenz gefährdet ist.

 

5.83 € (brutto incl. Sachkosten) pro Stunde hört sich erst mal gut an, aber gezahlt auf 42 Wochen.                                                                   Das geht gar nicht!

Verteilt auf das ganze Jahr sind es dann nur noch 4.70 € incl.0,88 € Sachkosten brutto . 3.82€ brutto Anerkennungsbetrag für unsere Arbeit am / mit

dem Kind.

Zeiten für die Vor/Nachbereitung, Dokumentation, Reinigung der Betreuungsräume, Einkaufen usw. sind darin enthalten.

Das geht gar nicht!

 

Laut Kitareform-Gesetz: 30 Tage Urlaub, 15 Kranktage der KTPP sowie 5 Tage Fortbildung, also 10 Wochen die wir den Eltern/ Kindern nicht zu Verfügung stehen würden. So stirbt unser "Beruf" aus.

Welche Eltern können ihre Kinder 10 Wochen zu Hause lassen?

Das geht gar nicht!

 

Die Existenzangst geht um, neue Verträge von KTPP werden für 01.08.2020 nicht mehr oder nur unter Vorbehalt gemacht.

Eltern werden vertröstet bis klar ist wie es weiter geht.

Das geht gar nicht!

 

Was nun?

Kommunen/ Städte/ Bürgermeister sind jetzt gefragt. 

Es muss sich was tun, damit Kindertagespflegepersonen ihren "Beruf" nicht aufgeben.

Es muss erkannt werden, das KTPP aufgrund der finanziellen Bedingungen aufhören werden.                                                                   Das darf nicht passieren!
Wir fordern von unseren Kommunen/ Städten
eine vernünftige
Finanzierung für die Kindertagespflege.
 

Wir bitten alle Kommunalpolitiker/ Parteien im Lande, kommen Sie ins Gespräch mit "Ihren" Kindertagespflegepersonen vor Ort.

Erfahren Sie, wie der Alltag einer KTPP aussieht und hören Sie sich an, wo der Schuh drückt.

Rechnen Sie mal nach, wie viele Kinder von ihren KTPP

betreut werden und dann überlegen Sie wie viele Krippenplätze Sie schaffen müssen ohne die Kindertagespflege.

 

 

Der Vorstand des Tagesmütterverein RD/ECK e.V. gibt gern Auskunft.

Heike Benn 1. Vors.                                                  04331 / 91646

Andrea  Brügmann 2. Vors.                                        04346 / 410007

Ulrike Petersen-Möllgaard, Kassenwartin                    04331 / 849663

Nicoletta Bleischwitz, Protokoll                                  04335 / 267750

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Tagesmütterverein RD/ECK e.V.

am 25 April 2019 in Ostenfeld, Alte Schule

 

Eine Jahreshauptversammlung mit 12 Tagesordnungspunkten.

Es gehört zu einer Jahreshauptversammlung gerade bei Wahlen/ Satzungsänderungen das die Versammlung beschlussfähig ist.

Die Vors. Heike Benn konnte nach der Begrüßung erleichtert feststellen das mehr als zweidrittel der Mitglieder anwesend sind und somit eine  Satzungsänderung beschließen können. Von 53 Mitgliedern waren 39 anwesend.

Der Jahresbericht 2018: Wir haben neben regelmäßigen Treffen auch Fortbildungen angeboten, des weiteren wurde nochmal an Besonderheiten des letzten Jahres erinnert. Ein privates Treffen mit Herrn Stegner sowie das "High-Lite" unsere Einladung von der CDU nach Berlin.

Wie gewohnt zeigte der Kassenbericht von Ulrike Petersen-Möllgaard wie sparsam wir mit den Mitgliederbeträgen umgehen.

Trotz Fortbildungen, gesponserten Kegelbahn zur Weihnachtsfeier und den festen Ausgaben bleibt unser Kassenbestand konstant. 

Die Kassenprüfer Stefanie Bohn/ Katharina Lindemann attestierten unserer Kassenwartin eine überaus korrekte Kassenführung. 

Ein wichtiger TOP waren die Satzungsänderungen. Einstimmig wurden die 2 Änderungen abgesegnet.

TOP Wahlen:  Alle 2 Jahre ist der komplette Vorstand neu zu wählen.

Von unseren Gästen, den Beiratsmitgliedern Beate Nielsen

sowie Meike Jacobsen, übernahm dann Beate Nielsen die Wahlleitung.

1. Vorsitzende wurde erneut Heike Benn, die mittlerweile das Amt seit 10 Jahren inne hat.

Stellvertretende Vorsitzende wurde Andrea Brügmann.

Bei der Wahl des Kassenwart beschlossen die Mitglieder, auch einstimmig bei eigener Enthaltung, erneut Ulrike Petersen zur Kassenwartin

Neue Schriftführerin wurde Nicoletta Bleischwitz.

Zweite Kassenprüferin wurde Marina Weber.

Die weiteren TOP wurden zügig abgearbeitet. Eine Werbeaktion im August, Weihnachtsfeier mit Kegeln, Wünsche für Fortbildungen wurden notiert. Ausgetauscht wurde sich über den Leitfaden sowie die Kita-Reform.

Heike Benn bedanke sich mit einer Blumenschale bei Jenny Stölt für ihre Arbeit( z.B. die Power Point Präsentation zum Jubiläum

die aus beruflichen Gründen nicht mehr als Stellvertretende Vorsitzende fungieren wollte. Ende der Versammlung um 21.34 Uhr

Der neue Vorstand

Ulrike Petersen-Möllgaard, Andrea Brügmann, Heike Benn und Nicoletta Bleischwitz

3 Tage Berlin auf Einladung der CDU

 

Im November 2017 erhielt der Tagesmütterverein die Einladung über den Kreis Geschäftsführer der CDU  Herr Tim Albrecht! Wir haben uns riesig gefreut!

Herr Albrecht hat selbst sein Kind in Kindertagespflege und so einen guten Einblick  in die Arbeit einer "Tagesmutter" bekommen.

Herr Johan Wadephul nahm den Vorschlag von Herrn Albrecht den Tagesmütterverein RD/ECK e.V. nach Berlin einzuladen gerne an! Es sollte auch als Wertschätzung unserer Arbeit gesehen werden.

Jeder Bundestagsabgeordnete hat die Möglichkeit, politisch interessierte Bürger aus seinem Bereich auf Kosten des Bundespressamtes zu einer Informationsfahrt nach Berlin einzuladen.

Unser Interesse ist es natürlich die Politik auf uns aufmerksam zu machen. Das ist uns in Berlin gelungen.

Mit 30 Personen und anderen Gästen ging es, mit dem Bus der Firma UBBEN, am 30.5.um 6.30 Uhr vom Paradeplatz/ RD los. In Berlin angekommen, bei 33 Grad, schnell die Koffer aufs Zimmer und dann zum Essen.

Die Tage waren voll mit 2 interessanten Stadtrundfahrten, Besichtigungen, Tränenpalast, Infogespräch im Bundesministerium für Gesundheit, Besichtigung des Plenarsaals mit ausführlichem Vortrag und anschließend hatte der CDU Bundestagsabgeordnete Herr Johann Wadephul eine Stunde Zeit für uns. Das war die Gelegenheit Fragen zu stellen. Nach der lockeren Frage und Antwortstunde konnten wir uns mit Buchpräsenten bei Herrn Albrecht und Herrn Wadephul bedanken und natürlich gleichzeitig unsere Info/Sorgen/ Forderungen Mappe des Tagesmüttervereins übergeben.

Ein offizielles Gruppenfoto vom Fotografen mit Herrn Wadephul und Herrn Albrecht, die Reichstagskuppel im Hintergrund, bildete den Abschluss. Es blieb uns noch etwas Zeit, bei praller Sonne und gefühlt 40 Grad, die Aussicht und die Infos in der Kuppel zu genießen.

Die anschließende Führung in der "Gedenkstätte Deutscher Widerstand" in der Stauffenbergstr. gab unserer heiteren Stimmung doch eine kleinen Dämpfer.

Der letzte Tag.(1.Juni) war auch bis zum Mittagessen ausgefüllt! In der CDU Geschäftsstelle( Konrad Adenauer Haus) wurden wir über die abgebildeten politischen Persönlichkeiten von Adenauer bis Kohl usw. im Eingangsbereich informiert. Anschließend konnten wir uns alles im Haus ansehen, wer wo arbeitet, wer für was zuständig ist, wo Frau Merkel sitzt wenn sie da ist, Presseraum für TV-Interviews auch die schöne Dachterrasse um dann, im Kühlen, mehr über die Entwicklung der CDU, Geschichte, Gegenwart, sowie welche Politiker der CDU für welches Resort verantwortlich sind ,zu erfahren. Mit rauchendem Kopf ging es noch einmal wie alle Tage zu einem leckeren Essen.

Um 13.30 Uhr startete der Bus zur Heimreise. Geschafft von der Wärme aber auch von den Eindrücken und dem Erfahrenen wurde es im Bus etwas stiller.

Jede/r hing etwas in  Gedanken dem Erlebten nach. Es war eine menschliche sowie politische Reise in die Vergangenheit aber auch in die politische Zukunft.

Vielen Dank dass wir diese Reise machen durften.

Heike Benn 1. Vorsitzende 

 

Der Landtagsabgeordnete/ Landesparteivorsitzende der SPD Herr Ralf Stegner informierte sich beim Tagesmütterverein RD/ECK e.V..

Gesprächsrunde,am Küchentisch, über Kindertagespflege!

Herr Stegner wollte sich gerne beim Tagesmütterverein RD/ECK e.V.

über Kindertagespflege informieren und bat schon vor Monaten um den Termin am 15.2.18. Herr Stegner traf um 17 Uhr für eine Stunde bei uns privat in Ostenfeld ein.

Zu dieser Gesprächsrunde gehörten vom Verein Ulrike Petersen-Möllgaard und

Andrea Brügmann, Meike Jakobsen(Vermittlungsstelle und Beiratsmitglied) sowie meine Person als 1.Vorsitzende des Tagesmüttervereins.

Es war ein lockeres Gespräch über Kindertagespflege! Herr Stegner hatte Fragen, wir die Antworten aber wir konnten auch unsere Sorgen und Nöte an den "Mann" bringen.

Einiges hatte ihn doch erstaunt sowie Qualifikation mit Prüfung(kein Kaffeetrinker-Lehrgang). Polizeiliche Führungszeugnisse! Das beantwortete seine Frage nach der Sicherheit für die abgebenden Eltern! Jährliche Fortbildungen, Kontrollen vom Kreis gäben zusätzliche Sicherheit!

Kein Geld vom Kreis wenn Kinder krank sind und nicht betreut würden erstaunte ihn denn doch. In den Kitas würde ja durch bezahlt werden! Wir sind halt selbstständig unsere Antwort! Ob eine Anstellung z.B. beim Kreis eine Lösung wäre und wie wir das finden würden war dann seine Frage. Diese Möglichkeit hätte für uns 2 Seiten!

Das die Zusammenarbeit mit unserem Kreis gut klappt und gerade die Bezuschussungen der Eltern sowie die 100€ Krippengeld es den Eltern ermöglicht sich für Kindertagespflege zu entscheiden nahm Herr Stegner gerne zur Kenntnis.

 

Er hätte schon verstanden das Kindertagespflegepersonen ihren Beitrag zu einer guten Betreuung leisten und ohne Zweifel wichtig sind. Wir hätten schließlich den gleichen Bildungsauftrag wie Einrichtungen nur das wir auch unser Heim öffentlich machen und wenn "unsere" Kinder gegangen sind  noch kein Feierabend haben.

 

Ein Thema: Die Krankenkassenbeiträge!

Jährlich die Angst wie lange wir uns noch zu diesen Konditionen versichern können oder ob wir uns ab 1.1.19  hauptberuflich versichern müssen! Da wäre wir am Ball so Herr Stegner! Andrea Brügmann brachte dazu ihre persönliche Erfahrung als Beispiel: Sie hatte sich nur 3 Wochen nach der Geburt ihres Sohnes ohne Einkommen geleistet!

Der Krankenkassenbeitrag beinhaltet keine Mutterschutzzeiten/ Keine

Lohnfortzahlung bei Krankheit! Das sei der Preis der jetzigen KK Einteilung

für nebenberufliche Selbstständigkeit. Höhere Beiträge könnten sich die meisten KTP Personen nicht leisten.

Weitere Fragen an Herrn Stegner: Die Zuschüsse vom Land für Kommunen um Kitakosten zu stabilisieren/ auch für Tagespflege? Dann alle war seine Antwort! Kostenfreie Krippen/ Kita/ Kindertagespflege? Das würde Herr Stegner noch nicht so sehen!

Das die Politik auch die nächsten 4 Sätze versteht ist uns wichtig! KTP-Personen sind meist Frauen die zum Familieneinkommen beitragen bzw. als Alleinstehende ihren Lebensunterhalt so finanzieren. Sie sind nicht arbeitslos sondern vereinbaren auch Familie und Beruf. Es ist unser Beruf und wir nehmen ihn ernst! Wir wollen von der Öffentlichkeit/ Politik anerkannt und wahrgenommen werden.

Mit vielen Informationen/ Fragen in einer Mappe ging es für Herrn Stegner auch schon weiter!

Ziel war es das wir wieder einen Politiker informieren konnten. Gerne informieren wir in kleiner oder größerer Runde über unsere Arbeit. Wir sind jederzeit offen auch für andere Parteien/ Bürgermeister oder Presse.

Es grüßt im Namen des Tagesmütterverein RD/ECK e.V.

Heike Benn

 

PS. Wir als Verein haben vor Ort(Kreis RD/ECK) schon sehr gute Unterstützung durch Beate Nielsen(CDU) die den Verein schon länger als Beirat begleitet und unser Bindeglied zum Kreis ist!

Trotzdem hat es uns natürlich gefreut Herrn Stegner persönlich kennen gelernt zu haben und es kann nicht schaden alle über unsere Arbeit zu informieren.

10 Jahre Tagesmütterverein RD/Eck e.V.

Am Samstag d. 7.Oktober feierten wir, in der Alten Schule in Ostenfeld, unser 10 jähriges Bestehen. Eingeladen waren alle Bürgermeister aus Kreis RD/ECK sowie Personen aus der Kreisverwaltung/ Jugendhilfe Ausschuss. 

Wir hätten uns ja ein paar Gäste mehr gewünscht aber es war trotzdem oder vielleicht  gerade deshalb ein sehr schöner Nachmittag mit Kaffee/ Kuchen/ regen Gesprächen und so manchem Lacher!

17 Gäste sowie 18 "Tagesmütter" lauschten der 

kurzen Begrüßung/Glückwünschen durch Ostenfelds  Bürgermeister A. Schumacher sowie der  Ansprache durch unseren Kreispräsidenten Herrn Clefsen.

 An Hand einer gemeinsam ausgearbeiteten PowerPoint Präsentation,

von Jenny Stölt und mir, konnten wir allen Gästen mal erklären: warum wir den Verein haben, was wir leisten, welche Verpflichtungen wir haben, was man tun muss um als Kindertagespflegeperson arbeiten zu können usw. 

 

Die gute  Zusammenarbeit mit dem Kreis sowie  unsere Forderungen  in diese Richtung  mussten selbstverständlich auch unerwähnt werden!

 

Über die Glückwünsche von Beate Nielsen ein Dankeschön von Herr Griefnow und Herrn Schülldorf  sowie über die Blumen und Geschenke  haben wir uns sehr gefreut.

 Auf die Frage einiger Bürgermeister ob wir unsere Präsentation , als Informationsquelle, ihnen zu kommen lassen könnten haben wir uns überlegt ihnen die wichtigen Fakten als Download zusammen zu stellen.

 

Vielen Dank das sie unsere Gäste waren!

 

Im Namen aller Mitglieder

Heike Benn

1. Vorsitzende